Soll doch bitte jemand die Batterie herausnehmen (Teil 2)

(Bild: René Heber / pixelio.de)

Zeug, so weit das Auge reicht
(Bild: René Heber / pixelio.de)

Kurzer wächst langsam aber sicher aus seiner Baby-Autoschale heraus. So fuhren er und ich kürzlich in einen dieser grossen Baby-Zubehör-Märkte mit guter Auswahl, um die verschiedenen Auto-Kindersitze durchzutesten. Über die Auswahl und den Kauf von Auto-Kindersitzen liessen sich seitenweise Abhandlungen schreiben, so komplex ist das Angebot, die “Pros” und “Kons”, die Check- und Prioritätenlisten. Die sind hier und jetzt aber nicht das Thema.

Nein, das Thema ist die “Spielecke”. Schlimmer als die Quengelwaren gleich bei den Supermarktkassen standen dort die verschiedensten Fliwatüts (vor allem “tüts”!) in Reih und Glied, alle zum Ausprobieren für den motivierten Säugling. Rote, grüne, gelbe, eines leuchtender, bunter und lauter, als das andere, heischen sie um Aufmerksamkeit. Junior war begeistert. Er drückte mit zunehmender Begeisterung jeden Knopf, jeden Hebel und jede Taste, die er finden konnte. Das war ja fast so gut, wie Mamas Handy, Telefon und Computer zusammen!

Ich verdrehte die Augen aber die freundliche Verkäuferin hatte – trotz meines Tragetuchs! – noch nicht verstanden, dass ich zu diesen alternativen Ökomamis gehöre, die in den Händen ihres Kindes lieber Holz- als Plastikspielzeug sehen (noch lieber Rollgabelschlüssel aus einer korrekten Inox-Legierung, aber mach das mal jemandem verständlich). Sie führte mich zu einem Gestell mit tausenden von Fliwatüts in allen Farben und Variationen. Steuerrädchen, Autöchen, Telefönchen, Tierchen, Häuschen,…. Es gab nichts, was es nicht gab, nur bunter und lauter als in  Wirklichkeit! Kurzem fiel vor Staunen der Schnuller aus dem Mund.

Die Begeisterung hielt etwa 10 Minuten an, dann krabbelte er zurück zu dem hölzernen Lastwagen. Cleveres Kerlchen, weiss genau, was seine alte Mutter von ihm erwartet 🙂

7 thoughts on “Soll doch bitte jemand die Batterie herausnehmen (Teil 2)

  1. max

    Zu den Bedingungen werde ich alter Öko-Papa. Tüts kommen mir nicht ins Haus. Das halten meine Nerven nicht aus. Warum heisst es “Fliwatüt”? Ich verstehe das Wort noch nicht.

    Reply
  2. Robbi

    @max: Entweder Du bist zu alt oder zu jung… google mal “Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt”. Ich hab’s geliebt!

    (Und diesen ganzen billigen, Batterien fressenden Blink-Schepper-Pieps-Krempel als Fliewatüüt zu bezeichnen ist natürlich eine üble Beleidigung für das echte Fliewatüüt!)

    Reply
  3. Robbi

    sorry, wenn sie auf einer “realen” mailadresse bestehen, dann werd’ ich mich hier halt nicht äussern können… schade…

    Reply
      1. Robbi

        also, wo ist das problem? ich kann schütze meine mailadresse und sie können mir, wenn ich schlimmen unfug treiben sollte, auf’s dach steigen…

        (ausser ich surfe über einen proxy… 😉 was ich aber nicht tue…)

        Reply
        1. Kat

          Kein Problem. Da andernorts viel Unsinn mit Mehrfachaccounts und Fake-IDs gemacht wird, bestehe ich auf ein Login und moderiere neue User händisch.

          Reply
      2. Robbi

        das kann ich verstehen… ich kenne diese trollschlachtfelder auch. kein schöner anblick.

        zum thema und von wegen rollgabelschlüssel: ich freue mich jeweils diebisch über all die bestürzten blicke umstehender mütter und väter, wenn mein 4jähriger sohn ganz selbstverständlich sein taschenmesser aus dem hosensack kramt um etwas abzuschneiden… unbezahlbar, sag ich ihnen!

        Reply

Deine Meinung interessiert mich: