Kurz gefasst im März 2013

Die Seite “Knitting Intelligence” von WockenSolle wollte ich Euch schon lange mal empfehlen. Connie Müller-Gödecke berichtet immer wieder interessante, spannende und neuerdings sogar gruselige Müsterchen und Anekdötchen rumd um die Kulturtechnik des Strickens. Mit Taxidermisches Stricken hat sie meiner Meinung nach den Vogel abgeschossen (oder eingestrickt?)

Der kurze Artikel “Paula und die Päpste” hat mich tief innen berührt, ich könnte nicht mal genau sagen weshalb. In den wenigen Zeilen spürt man heraus, wie es für Angehörige ist, für eine demenzkranke Person verantwortlich zu sein – und die Liebe und Zärtlichkeit von Zora gegenüber ihrer Grossmutter, die alle Seiten von “Demenz für Anfänger” durchdringt. Unbedingt empfehlenswert!

Wer mich kennt, weiss: Mode interessiert mich nur ganz am Rande. Umso mehr hat mich Kaltmamsells Posting “Mode marginal” aufgestellt: Birkenstock und Socken sind in, am besten noch garniert mit Bein- und Achselhaaren. Womit ich plötzlich vom Gammellook zur modischen Avantgarde mutiert bin.

Mehr als die aktuelle Mode interessiert mich die sog. feministische Sprachkritik. Ihr dürft es gerne einen Spleen nennen und ich weiss, dass unser Land auch andere Probleme hat. Ein Text, wie Anatol Stefanowitschs “Sprachbrocken 12/2013“, der sich auf (sprach-)witzig eloquente Weise mit der Unterdrückung des mächtigen weissen Mannes durch sanitäre Einrichtungen befasst, werde ich auch in 50 Jahren noch gerne weiter empfehlen.

Viele Menschen haben sich über die unüberlegte Gleichsetzung des Begriffs “Autismus” mit “Egoismus” und “Rücksichtslosigkeit”, die sich in letzter Zeit in Artikeln und Blogs, aber auch bei Aussagen von Politiker/innen gehäuft haben, geäussert. Cosimas Artikel bei Denkzeiten erklärt noch einmal, weshalb die Wortwahl bei öffentlichen Aussagen durchaus von Bedeutung ist. In ihrem Artikel Bewusste Sprache erklärt sie, weshalb es wichtiger ist, Fakten korrekt zu benennen, statt mit ihrer ursprünglichen Bedeutung entfremdeten Modewörtern um sich zu werfen.

3 thoughts on “Kurz gefasst im März 2013

  1. Ika

    Thema “autistisch”: Gut, dass du das erwähnst. Mir ist in der letzten “ZEIT” sogar zweimal aufgefallen, wie bescheuert dort das Wort “autistisch” verwendet wird.. wenn ich die Artikel noch finde, werd ich denen mal schreiben.

    Reply

Gib Deinen Senf dazu: