Julia Heilmann und Thomas Lindemann: „Alle Eltern können schlafen lernen“

Es gibt Weisheiten, die mussten wir uns schon als Kinder anhören, andere erst als wir selber Eltern wurden. Manche davon sind doof, manche falsch, manche urbane Legenden und manche haben irgendwo ein Kernchen Wahrheit. Aber wie es Glaubenssätze so an sich haben: Die wenigsten halten einem Realitätscheck stand.

Julia Heilmann und Thomas Lindemann haben für ihr aktuelles Buch „Alle Eltern können schlafen lernen“ solche Glaubenssätze gesammelt und tun ihre Meinung dazu kund. Entstanden ist so ein amüsant zu lesender, undogmatischer Erziehungsratgeber, der keine konkreten Problemstellungen löst, sondern in seiner Quintessenz einfach zu mehr Ruhe und Gelassenheit aufruft.

In den Kapiteln wechseln sich Heilmann und Lindemann ab. Dabei plaudern sie auch mal aus ihrem privaten Nähkästchen, was die Lektüre für Voyeure wie mich angenehm würzt.

Inhaltlich und von der Einstellung her kommt nichts spektakulär Neues, das meiste hat man bei Juul & Co. schon lesen können. Aber Heilmann und Lindemann legen ihre persönliche Sicht der Dinge dar und erheben dabei keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Damit strafen sie den Titel natürlich Lügen, denn wenn etwas für alle Eltern zutrifft, dann das: Es gibt in der Erziehung nichts, was für alle gut ist, jede Familie muss selber herausfinden, was für sie passt und was nicht.

Fazit: „Alle Eltern können schlafen lernen“ wird zwar keinen Erziehungsliteratur-Nobelpreis gewinnen, schafft es aber, einem gewisse Dinge wieder in Erinnerung zu rufen und einem dabei auch noch köstlich zu unterhalten. Gerade auch weil sich Heilmann und Lindemann selbst nicht so tierisch ernst nehmen, regen sie zum Selberdenken und Hinterfragen an.

Ein gutes Geschenk an Eltern von kleinen und grossen Kindern oder an sich selber für den Nachttisch oder als Klolektüre (<– das ist nicht als Beleidigung zu verstehen sondern als Kompliment einer Mutter, die im besten Fall mal 3 Minuten allein auf dem Thron verbringen darf, bevor wieder eines der männlichen Familienmitglieder ein Bedürfnis anmeldet. Bei diesem Buch schafft man in der Zeit ein ganzes Kapitel, wenn nicht, ist man trotzdem schnell wieder im Text drin, auch wenn man mitten im Satz unterbrochen wurde).

~~~||~~~

Klappentext:

„Wenn Eltern das sagen, was sie früher selbst nicht hören wollten.
Was wären Eltern ohne Erziehungsweisheiten! Doch welchen Nutzen haben Sätze wie ‘Strafe muss sein’ oder ‘Ein Kind gehört zu seiner Mutter’ wirklich?
Amüsant und offenherzig erzählen Julia Heilmann und Thomas Lindemann aus dem Alltag ihrer fünfköpfigen Familie und hinterfragen dabei den Wahrheitsgehalt solcher Sprüche. Ihre Ansicht: Das meiste davon ist überflüssig. Es sind unkonventionelle Lösungen, die das Leben mit Kindern wirklich etwas leichter machen. Ein Plädoyer für das nicht perfekte Familienleben!“

„Alle Eltern können schlafen lernen. Erziehungsweisheiten auf den Kopf gestellt.“
Julia Heilmann und Thomas Lindemann
Broschiert, 238 Seiten
Atlantik Bücher im Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg, 2014
ISBN 978-3-455-70001-5

~~~||~~~

Es folgen einige Affiliate-Links. Wenn Du das Buch kaufen möchtest und dafür einen der folgenden Links benutzt, erhalte ich eine kleine Provision. Damit finanziere ich dieses Blog. Für Dich entstehen dabei keine Zusatzkosten.

Bestellen über einen meinen Partnerlinks in Deutschland

Bestellen über einen meiner Partnerlinks in der Schweiz

 

 

Deine Meinung interessiert mich: