Natalie Weinke und Michi Ricks: „Marta & Piet – eine Reise nach Kalkutta“

Die deutschsprachige Verlagslandschaft blüht und dank neuer technischer Möglichkeiten schiessen kleinere Verlage aus dem Boden. Gleich zwei davon haben mich kontaktiert, um auf ihre umweltfreundlich produzierten Bücher aufmerksam zu machen. Heute möchte ich Euch den neunmalklug Verlag und das Bilderbüchlein „Marta & Piet – eine Reise nach Kalkutta“ vorstellen, das erste Cradle-to-cradle-zertifizierte Kinderbuch Deutschlands.

Der neunmalklug Verlag ist ein Startup von Charlotte Stiefel aus Mannheim und auf Kinderbücher spezialisiert. Alle Bücher aus dem neunmalklug Verlag sind „cradle to cradle“ zertifiziert. Will heissen: Frei von jeglichen Schadstoffen.
„Die Bücher enthalten kein Regenwaldholz, werden regional gefertig und nur mit natürlichen Pflanzenölfarben bedruckt.“

Trotzdem kommt das Buch „Marta & Piet“ überhaupt nicht „öko“ daher, sondern in bunter, liebevoller Aufmachung, mit starkem Schutzumschlag, soliden Seiten und angenehmem Duft. Wie ein „normales“ Bilderbuch halt.

 

 

Die Geschichte

Das Mädchen Marta und ihr Stoffhase Piet langweilen sich so sehr, dass sie trotz des Regens für einen Spaziergang hinausgehen. Aus der Stadt heraus, in den Wald, durch den Wald hindurch, bis sie hinter dem Wald zu einer Hütten kommen. Dort lebt eine alte Dame, die Marta zum Tee einlädt und ihr einiges zum darüber Nachdenken mit auf den Weg gibt. Marta beschliesst, auf der Suche nach dem Glück zum Meer zu gehen und einen Seemann zu fragen.

 

Was meint die Zielgruppe?

Kurzer ist jetzt fünf Jahre und sieben Monate und meines Erachtens schon zu alt für „Marta & Piet“. Er fand es nicht sehr spannend, weil „es passiert ja überhaupt nichts“. Der junge Mann hat offensichtlich lieber etwas mehr Action.

Das offene Ende hat ihn irritiert. Die Geschichte ist als Fortsetzungsgeschichte geplant und hört sehr abrupt auf, als Marta & Piet beim Meer ankommen.

Die Zeichnungen gefallen ihm gut und er findet es toll, dass Piet ein Hase ist. Alle Schmusetiere sollten Hasen sein, das sind die Besten.

 

Mein Fazit

„Marta & Piet“ ist eine herzig gezeichnete Geschichte zum Erzählen, Verweilen, und dazu Erfinden. Bisher – also im ersten Teil – passiert nicht viel. Marta macht sich mit ihrem Schnuffelhasen Piet auf die Reise. Wonach sie sucht, erfährt man erst im Laufe der Geschichte. Das Ende finde ich persönlich etwas abrupt, handkehrum möchte ich jetzt natürlich wissen, wie es weiter bzw. zu Ende geht.

Den zweiten Teil haben wir auch für Euch gelesen: Marta & Piet – eine Reise nach Kalkutta (Teil 2)

~~~||~~~

Klappentext:

„Gelangweilt von ihrem Spielzeug beschliessen Marta und ihr bester Freund Piet aufzubrechen, um auf die Suche zu gehen. Wonach wussten die beiden auch nicht so genau.
Manchmal muss man einfach losgehen, um zu wissen, was gefunden werden will. Und plötzlich stolpert man in einen Wald, wo einem uralte Bäume zuflüstern, wo man grossen Riesen begegnet und auf eine Tasse Tee in einer doch nicht so leeren Holzhütte eingeladen wird.“

„Marta & Piet – eine Reise nach Kalkutta“
Natalie Weinke (Text) und Michi Ricks (Illustration)
neunmalklug verlag, Mannheim, 2014
ISBN 978-3-944445-08-3

Webseite des Verlages: www.neunmalklug-verlag.de

~~~||~~~

Es folgen einige Affiliate-Links. Wenn Du das Buch kaufen möchtest und dafür einen der folgenden Links benutzt, erhalte ich eine kleine Provision. Damit finanziere ich dieses Blog. Für Dich entstehen dabei keine Zusatzkosten.

Bestellen über einen meinen Partnerlinks in Deutschland

Bestellen über einen meiner Partnerlinks in der Schweiz

Bestellen über meinen Partnerlink in Österreich

 

 

One thought on “Natalie Weinke und Michi Ricks: „Marta & Piet – eine Reise nach Kalkutta“

  1. Pingback: Natalie Weinke und Michi Ricks: „Marta & Piet – eine Reise nach Kalkutta (Teil 2)“ | Mama hat jetzt keine Zeit…

Deine Meinung interessiert mich: