Category Archives: Bücher zum Vorlesen und für Leseanfänger

Franziska Gehm: „Die Vulkanos lassen’s krachen!“ (Hörbuch)

Nach dem ersten Band („Die Vulkanos pupsen los!“) wollte Kurzer natürlich die Fortsetzungen nicht verpassen. Von „Die Vulkanos sind bombig“ lasen wir noch das Buch vor und „Die Vulkanos lassen’s krachen“ schliesslich haben wir mal als Hörbuch versucht. Schliesslich versteht er mit sechs Jahren Hochdeutsch gut genug, um auch einem Hörspiel folgen zu können. Continue reading

Oliver Pötzsch: „Ritter Kuno Kettenstrumpf und die geheimnisvolle Flaschenpost“

Auf den Tag genau vor einem Jahr habe ich Euch an dieser Stelle das wunderbare Buch von Ritter Kuno Kettenstrumpf vorgestellt. Im August 2015 veröffentlichte der Thienemann-Verlag den lange ersehnten Folgeband „Ritter Kuno Kettenstrumpf und die geheimnisvolle Flaschenpost“. Dieser berichtet von der abenteuerlichen Schiffsreise auf der Suche nach Kunos Vater. Continue reading

Spiegel das Kätzchen

Doris Lecher: „Spiegel, das Kätzchen“

Meine Deutschlehrer werden mich vor Jahr(zehnt)en mit Gottfried Keller gequält haben, aber ich kann mich beim besten Willen nicht mehr daran erinnern. Zu meiner Entschuldigung kann ich vorbringen, dass es die Zeit war, in der mich Sprachunterricht nicht die Bohne interessierte, sondern Physik und Computer, ein Spiel namens Artill und natürlich Pacman mein Herz höher schlagen liessen. Englisch lernte ich nicht im Unterricht, sondern mit Hilfe von Textadventures. Aber ich schweife ab. Continue reading

Cover von: Joe Lillington: „Wondu und die Eiszeitriesen“

Joe Lillington: „Wondu und die Eiszeitriesen“

Heute möchte ich Euch ein Sachbuch für Kinder der Basisstufe (Kindergarten und Unterstufe) vorstellen. Viele unserer Kinder kennen sich mit Dinosauriern aus, dann wieder mit Römern und Rittern. Irgendwo dazwischen liegt die Eiszeit und ausser dem Film „Ice Age“ und etwas über Mammuts wissen die Kinder eigentlich nicht viel darüber. Diese Lücke deckt das schöne Bilderbuch „Wondu“ aus dem atlantis Verlag ab. Continue reading

Ursula M. Williams: „Die lustigen Abenteuer des Rösslein Hü“

Ich weiss nicht mehr, wie alt ich damals war. Sieben oder Acht vielleicht. Ich war krank, hatte eine böse Bronchitis oder Nebenhöhlengeschichte, und musste jeden Abend mit Dampf inhalieren. Das hasste ich, denn der Dampf war heiss und brannte in der Nase. Und es war  langweilig: 10 Minuten einatmen und ausatmen. Wir hatten ja damals keinen Fernseher und so gab es nicht viel zur Unterhaltung. Da holte meine Mutter ihre und Vaters alte Kinderbücher hervor und las vor. Eines der Bücher war das „Rösslein Hü“ aus dem Jahr 1938. Continue reading

Andrus Kivirähk: „Der Schiet und das Frühjahr“

Schon vor einiger Zeit – es war noch lange nicht Frühling – schickte mir der Potsdamer Verlag Willegoos das Kinderbuch „Der Schiet und das Frühjahr“ des estnischen Autoren Andrus Kivirähk zur Ansicht und Besprechung. Soviel gleich zum Voraus: Sowohl der Verlag Willegoos als auch Andrus Kivirähk und sein Buch haben mich voll und ganz überzeugt. Continue reading

Al MacCuish und Rebecca Gibbon: „Die Biene, die sprechen konnte“

Es gibt Bücher, die berühren einem, und man kann gar nicht so genau sagen, weshalb. „Die Biene, die sprechen konnte“, gehört für mich dazu. Das Bilderbuch, das im Frühling bei Orell Füssli erschienen ist, ist völlig unspektakulär und doch mag es einem reinziehen und es geht einem nicht mehr aus dem Kopf. Vielleicht deshalb, weil ich erst kürzlich mit unserem Imker über das Bienensterben gesprochen habe? Oder weil ohne Bienen die Menschheit keine grosse Überlebenschance mehr hätte? Oder vielleicht, weil ich aus Überzeugung für die Wichtigkeit der Bienen schon zahlreichen Imkern über Kiva.org Geld geliehen habe, damit sie mehr Bienenstöcke anschaffen und mehr Bienen züchten können? Continue reading

Hannes Hüttner und Erich Gürtzig: „Das Huhn Emma ist verschwunden“

Kinderbücher, und vor allem Bilderbücher, mag ich sehr. Das wisst Ihr. Da ich als Kind neben meinen eigenen auch die Bücher meiner Eltern las und unterdessen schon ein paar Jahrzehnte auf dem Tacho habe, kann ich da auch eine gewisse Entwicklung feststellen. Heutige Bilderbücher sind alle so flauschig, um nicht zu sagen, mit Perwoll gewaschen. Es passiert nichts Schlimmes, keiner stirbt, Streit wird stets konstruktiv gelöst, Probleme lösen sich in Wohlgefallen auf. Continue reading

Cornelia Funke und Annette Swoboda: „Der Mondschein-Drache“

Das Genre, das ich am liebsten lese, ist Fantasy. So richtig schöne, mit Zauberinnen und sprechenden Drachen in fremden Welten. Natürlich kann ich meinem fünfjährigen Sohn den Weg nach Mittelerde noch nicht zeigen, das wäre viel zu früh. Auch für die Bücher, die mich angefixt haben (Tamora Pierce, Diana Wynne Jones) ist er noch zu jung. Continue reading

Oliver Pötzsch: „Ritter Kuno Kettenstrumpf“

Ein paar meiner allerliebsten Kinderbücher stammen aus dem Thienemann Verlag und das meiste, was aus dessen Druckerpresse kommt, kann man mit geschlossenen Augen kaufen und sicher sein, dass es kein Mist ist. Trotzdem war ich natürlich gespannt, was es mit Ritter Kuno Kettenstrumpf und seinen Freunden aus Feenland Ost auf sich hatte. Continue reading