Tag Archives: 2017

vernetzt 2017

Vernetzt im November 2017

Ihr fragt euch sicher, was ich die ganze Zeit so mache. Ausser in einem 50% Arbeitspensum nicht nur 50 Wochenstunden Arbeit, sondern auch noch mindestens 3 Eishockeytrainings, ehrenamtliche Posten, die Arbeit als Einwohnerrätin und den <hüstel> Haushalt unterzubringen? Naja, letzten Monat habe ich auch noch einen Bloggerkongress mitorganisiert und einen Grossauftrag erfolgreich abgeliefert. Hier gibts übrigens eine Nachlese der Swiss Blog Family 2017.
HIer wie immer meine monatliche Sammlung von Blogartikeln, die mich im Laufe des letzten Monates zum Nachdenken gebracht, geärgert oder sonst wie inspiriert haben. Continue reading

Nachtaufnahme mit zunehmenden Neumond über einem Feld

Das war mein Oktober 2017

Da ich zur Zeit kaum zum Bloggen komme, hier ein paar Gedankensplitter, die es im letzten Monat immerhin bis in die Entwürfe geschafft haben.

 

Schlimme Dinge passieren. Eine 17jährige starb von einem Tag auf den anderen an einer unbekannten Krankheit. Ein junger Familienvater liegt nach einem Gehirnschlag aus heiterem Himmel im Koma auf der Intensivstation, seine Frau und Töchter wissen nicht, wie weiter. Die Kinder im Dorf bleiben natürlich nicht unberührt und stellen vielen Fragen, die nicht immer einfach zu beantworten sind. Continue reading

vernetzt 2017

Vernetzt im Oktober 2017

Oktober. Lang und kalt und sehr, sehr stressig.

~~~||~~~

Karin Bergstermann (Geschichte der Säuglingspflege) bekam, als sie vor den Wahlen in Deutschland dazu aufrief, “nicht rechts” wählen zu gehen, um den Einzug der AfD in den Bundestag zu verhindern, von einigen Frauen heftigen Gegenwind. Sie solle sich doch bitte aus der Politik raushalten und weiter über Säuglingspflege schreiben, hiess es in erster Linie. Continue reading

vernetzt 2017

Vernetzt im September 2017

September, die ersten bunten Blätter an den Bäumen, Eishockey bis zum Abwinken. Ich kann die unbequemen Stühle im Stadion schon nicht mehr sehen und die Saison hat noch nicht mal richtig angefangen. Der kleine Torhüter, der mich Mama nennt, hat vier Trainings in der Woche, dazu an manchen Wochenenden Meisterschaftsturniere. Organisatorisch ist das für mich eine echte Herausforderung und wir werden wohl noch ein zweites Auto zulegen müssen, sonst ist das gar nicht zu stemmen. Und ich kaufe mir die neuesten elektronischen Gadgets, um auch unter diesen widrigen Umständen irgendwie arbeiten oder doch wenigstens auf anderen Blogs herumsurfen zu können. In Deutschland waren Wahlen, in der Schweiz wurde die Rentenreform an die Wand gefahren und in China ist ein Sack Reis umgefallen. Continue reading

Gelesen im Sommer 2017

Während den Sommerferien hat man Zeit und Ruhe, um viel zu lesen und vielleicht seinen Stapel ungelesener Bücher etwas abzubauen – könnte man meinen! Aber für eine Home-Office-Mompreneur ist natürlich das Gegenteil wahr: Da sind die sechs Wochen Schulferien im Sommer die strengste Zeit des Jahres, weil man Kind, Mann, Urlaub, Schwimmbad, Ausflüge, Sport, Zeit für sich, und die Arbeit irgendwie unter einen Hut bringen muss. Aber Lesen geht natürlich immer! Continue reading

Gelesen im Frühling 2017

Bevor ich in die Sommerpause gehe, möchte ich noch meine letzten Leseerlebnisse mit Euch teilen. Viel Spass damit!

Continue reading

vernetzt 2017

Vernetzt im April 2017

Schon verrückt, jetzt ist der April auch schon wieder durch. Mit Ostern, Frühlingsferien, viel Gerenne und wenig Zeit für mich. Dafür hat Kurzer das Klettern für sich entdeckt und ich sitze lieber im Garten und trinke Mokka, als im Büro am Computer fremde Blogs zu lesen und eigene zu schreiben. Pech für Euch!

~~~||~~~

Ich liebe Herrn Buddenbohms Schreibstil und könnte ihm stundenlang zulesen. Nun lernen auch seine Söhne in der Schule schreiben und zwar nach allen Regeln der Kunst: Hier eine schöne, interessante und treffende Überschrift. Continue reading

vernetzt 2017

Vernetzt im März 2017

So, der März wäre auch schon wieder durch. Für mich wars ein schneller Monat, mit viel Routine aber auch viel Denkarbeit im Hintergrund, die halt nicht unbedingt an die Oberfläche kommt. Das Wenigste davon ist für die Öffentlichkeit bestimmt, auch wenn diese früher oder später die Resultate davon zu Gesicht bekommen wird. Continue reading