Archiv der Kategorie: Bilderbücher

Marta & Piet

Natalie Weinke und Michi Ricks: „Marta & Piet – eine Reise nach Kalkutta (Teil 2)“

Über den ersten Teil von „Marta & Piet – eine Reise nach Kalkutta“ hatte ich im Mai bereits gebloggt. Dank Euch allen konnte der neunmalklug Verlag unterdessen den zweiten Teil im Crowdfunding-Verfahren finanzieren und veröffentlichen.

Wir erinnern uns: Der neunmalklug Verlag ist ein Startup von Charlotte Stiefel aus Mannheim und auf Kinderbücher spezialisiert. Alle Bücher des Verlags sind „cradle to cradle“ zertifiziert und frei von jeglichen Schadstoffen. Weiterlesen

Cover von Max Bolliger und Vera Eggermann: Alois

Max Bolliger und Vera Eggermann: „Alois“

Der Klappentext von „Alois“ hat mich sofort angesprochen: Ein kleiner Stier, der nicht weiss, wie stark er ist und dabei sogar seine Freunde überrennt. „So einen kenne ich auch“, dachte ich, als ich das las. Kurzer ist genau so jung und ungestüm, dabei viel zu gross geraten für sein Alter und so stark, dass er manchmal seine Freundinnen und Freunde unabsichtlich umhaut. Weiterlesen

Leo Lionni: „Tico und die goldenen Flügel“

Bilderbücher kann man ja nicht so gut mitnehmen, weil sie einfach zu gross für eine Handtasche oder ein Kinderrucksäcklein sind. Was waren wir deshalb schon froh um die Taschenausgaben „Minimax“ aus dem Beltz-Verlag! Im immer gleichen Kleinformat (15x19cm), passt ein ganzer Stapel davon in eine kleine Tasche. Wir sind wohl die letzte Familie auf diesem Kontinent, die noch kein Tablet oder DVD-Player für die Kinder hat und deshalb im Auto anderweitig für Ablenkung und Abwechslung sorgen müssen. Mit den Minimax-Büchlein war auf längeren Urlaubs- oder anderen Reisen immer für genügend Lesestoff gesorgt. Weiterlesen

Max Velthuijs: „Das gutherzige Ungeheuer“

Manche Erinnerungen sind so tief vergraben, dass wir uns nicht mal mehr daran erinnern können, dass da noch eine Erinnerung ist. So ging es mir mit dem Buch „Das gutherzige Abenteuer“ von Max Velthuijs: Als ich das Titelbild mit dem roten Ungeheuer sah, wirkte es so vertraut auf mich und erst als ich die Geschichte las, kam mir wieder in den Sinn, dass ich es im Kindergarten und in der Grundschule mehrmals ausgeliehen und gelesen hatte. Weiterlesen

Eva Roth und Artem: „Unter Bodos Bett“

Als kleines Mädchen hatte ich die Angewohnheit, einfach alles in die Bettschublade zu werfen, wenn ich aufräumen sollte. Die Schublade war manchmal so voll, dass sie stecken blieb und ich mein Bett anheben musste, um sie wieder auf zu bekommen. Was also kann das schon sein, dass sich unter Bodos Bett im Bilderbuch dieser Wochen versteckt? Doch wohl Spielsachen und schmutzige Kleider… Weiterlesen

Iris Muhl und Daniela Rütimann: „Theo und HAInz“

Die Schweizerin Iris Muhl hat als Kind lange nicht schwimmen gelernt, weil sie Angst vor Haien hatte. Daraus ist vierzig Jahre später eine herrlich fantasievolle Kindergeschichte geworden, in der ein kurzsichtiger Hai und ein kleiner Junge die Hauptrollen spielen. Weiterlesen

Oliver Scherz und Katja Gehrmann: „Als das Faultier mit seinem Baum verschwand“

Letzte Woche ging es um Bienen und darum, wie in der Natur alles zusammenhängt. Diese Woche steht schon wieder ein Umweltthema auf unserer Leseliste und zwar das Abholzen des Regenwaldes, Tierschutz, Tierliebe und Nächstenliebe im weiteren Sinn. Weiterlesen

Al MacCuish und Rebecca Gibbon: „Die Biene, die sprechen konnte“

Es gibt Bücher, die berühren einem, und man kann gar nicht so genau sagen, weshalb. „Die Biene, die sprechen konnte“, gehört für mich dazu. Das Bilderbuch, das im Frühling bei Orell Füssli erschienen ist, ist völlig unspektakulär und doch mag es einem reinziehen und es geht einem nicht mehr aus dem Kopf. Vielleicht deshalb, weil ich erst kürzlich mit unserem Imker über das Bienensterben gesprochen habe? Oder weil ohne Bienen die Menschheit keine grosse Überlebenschance mehr hätte? Oder vielleicht, weil ich aus Überzeugung für die Wichtigkeit der Bienen schon zahlreichen Imkern über Kiva.org Geld geliehen habe, damit sie mehr Bienenstöcke anschaffen und mehr Bienen züchten können? Weiterlesen

Lorenz Pauli und Miriam Zedelius: „Pass auf mich auf!“

Der Schweizer Geschichtenerzähler Lorenz Pauli ist ja in diesem Blog kein Unbekannter mehr. Da ich seine von Kathrin Schärer illustrierten Bücher sehr mag, war ich natürlich gespannt auf sein neues Bilderbuch, das er in diesem Frühjahr gemeinsam mit Miriam Zedelius bei Atlantis veröffentlichte. Weiterlesen

Hannes Hüttner und Erich Gürtzig: „Das Huhn Emma ist verschwunden“

Kinderbücher, und vor allem Bilderbücher, mag ich sehr. Das wisst Ihr. Da ich als Kind neben meinen eigenen auch die Bücher meiner Eltern las und unterdessen schon ein paar Jahrzehnte auf dem Tacho habe, kann ich da auch eine gewisse Entwicklung feststellen. Heutige Bilderbücher sind alle so flauschig, um nicht zu sagen, mit Perwoll gewaschen. Es passiert nichts Schlimmes, keiner stirbt, Streit wird stets konstruktiv gelöst, Probleme lösen sich in Wohlgefallen auf. Weiterlesen