Category Archives: Bücher für/über Kinder im Schulalter (Unterstufe)

Olivier Tallec: „Ludwig I. König der Schafe“

Es gibt Bücher, die blättert man erst mal durch und denkt sich: „Naja“. Dann legt man sie unbeeindruckt erst mal wieder weg. Wenn man sie später zur Hand nimmt, fallen einem plötzlich Details auf, man kommt ins Nachdenken, und auf einmal sieht man die Vielschichtigkeit, die man auf der ersten Blick gar nicht gesehen hatte. „Ludwig I., König der Schafe“ ist ein solches Buch. Continue reading

Cover von: Joe Lillington: „Wondu und die Eiszeitriesen“

Joe Lillington: „Wondu und die Eiszeitriesen“

Heute möchte ich Euch ein Sachbuch für Kinder der Basisstufe (Kindergarten und Unterstufe) vorstellen. Viele unserer Kinder kennen sich mit Dinosauriern aus, dann wieder mit Römern und Rittern. Irgendwo dazwischen liegt die Eiszeit und ausser dem Film „Ice Age“ und etwas über Mammuts wissen die Kinder eigentlich nicht viel darüber. Diese Lücke deckt das schöne Bilderbuch „Wondu“ aus dem atlantis Verlag ab. Continue reading

Cover von Kathrin Schärer: Der Tod auf dem Apfelbaum

Kathrin Schärer: „Der Tod auf dem Apfelbaum“

Das neue Buch der Schweizer Illustratorin und Autorin Kathrin Schärer ist einmal mehr ein grosser Wurf. Ich weiss, ich sollte objektiv bleiben, finde aber: Schärer hat’s einfach drauf!

Continue reading

Cover von Max Bolliger und Vera Eggermann: Alois

Max Bolliger und Vera Eggermann: „Alois“

Der Klappentext von „Alois“ hat mich sofort angesprochen: Ein kleiner Stier, der nicht weiss, wie stark er ist und dabei sogar seine Freunde überrennt. „So einen kenne ich auch“, dachte ich, als ich das las. Kurzer ist genau so jung und ungestüm, dabei viel zu gross geraten für sein Alter und so stark, dass er manchmal seine Freundinnen und Freunde unabsichtlich umhaut. Continue reading

Leo Lionni: „Tico und die goldenen Flügel“

Bilderbücher kann man ja nicht so gut mitnehmen, weil sie einfach zu gross für eine Handtasche oder ein Kinderrucksäcklein sind. Was waren wir deshalb schon froh um die Taschenausgaben „Minimax“ aus dem Beltz-Verlag! Im immer gleichen Kleinformat (15x19cm), passt ein ganzer Stapel davon in eine kleine Tasche. Wir sind wohl die letzte Familie auf diesem Kontinent, die noch kein Tablet oder DVD-Player für die Kinder hat und deshalb im Auto anderweitig für Ablenkung und Abwechslung sorgen müssen. Mit den Minimax-Büchlein war auf längeren Urlaubs- oder anderen Reisen immer für genügend Lesestoff gesorgt. Continue reading

Ursula M. Williams: „Die lustigen Abenteuer des Rösslein Hü“

Ich weiss nicht mehr, wie alt ich damals war. Sieben oder Acht vielleicht. Ich war krank, hatte eine böse Bronchitis oder Nebenhöhlengeschichte, und musste jeden Abend mit Dampf inhalieren. Das hasste ich, denn der Dampf war heiss und brannte in der Nase. Und es war  langweilig: 10 Minuten einatmen und ausatmen. Wir hatten ja damals keinen Fernseher und so gab es nicht viel zur Unterhaltung. Da holte meine Mutter ihre und Vaters alte Kinderbücher hervor und las vor. Eines der Bücher war das „Rösslein Hü“ aus dem Jahr 1938. Continue reading

Helle Jensen: „Hellwach und ganz bei sich“

Ich bin eine Person, die schnell die Aufmerksamkeit verliert und manchmal Mühe hat, sich auf eine einzige Sache zu konzentrieren. Gerade auch im zwischenmenschlichen Bereich kann dies ein Handicap darstellen, denn für das Gegenüber ist es unangenehm, wenn meine Gedanken plötzlich abschweifen. Es fühlt sich nicht gesehen, nicht ernst genommen. Das Buch „Hellwach und ganz bei sich“ von Helle Jensen ist deshalb nicht nur für Lehrpersonen geeignet, sondern auch für solche Eltern wie mich, die lernen möchten, die im Umgang mit ihren Kinder präsenter und aufmerksamer zu werden. Continue reading

Andrus Kivirähk: „Der Schiet und das Frühjahr“

Schon vor einiger Zeit – es war noch lange nicht Frühling – schickte mir der Potsdamer Verlag Willegoos das Kinderbuch „Der Schiet und das Frühjahr“ des estnischen Autoren Andrus Kivirähk zur Ansicht und Besprechung. Soviel gleich zum Voraus: Sowohl der Verlag Willegoos als auch Andrus Kivirähk und sein Buch haben mich voll und ganz überzeugt. Continue reading

Eva Roth und Artem: „Unter Bodos Bett“

Als kleines Mädchen hatte ich die Angewohnheit, einfach alles in die Bettschublade zu werfen, wenn ich aufräumen sollte. Die Schublade war manchmal so voll, dass sie stecken blieb und ich mein Bett anheben musste, um sie wieder auf zu bekommen. Was also kann das schon sein, dass sich unter Bodos Bett im Bilderbuch dieser Wochen versteckt? Doch wohl Spielsachen und schmutzige Kleider… Continue reading

Iris Muhl und Daniela Rütimann: „Theo und HAInz“

Die Schweizerin Iris Muhl hat als Kind lange nicht schwimmen gelernt, weil sie Angst vor Haien hatte. Daraus ist vierzig Jahre später eine herrlich fantasievolle Kindergeschichte geworden, in der ein kurzsichtiger Hai und ein kleiner Junge die Hauptrollen spielen. Continue reading