Wer mich kennt weiss, dass ich mich seit Jahrzehnten gerne mit Märchen, Legenden, Göttinnen und Mythologien beschäftige. Hauptsächlich im Alpenraum – es gibt so viele, die während den letzten 2000 Jahren «verschwunden» sind und die es auszugraben gilt – aber auch darüber hinaus. Mir wird gerade klar, dass eines meiner liebsten Hobbys bisher kaum Eingang in diesen Blog gefunden hat. Schade, eigentlich.

Inhalt

In dem Buch mit dem einfachen Titel «Göttinnen» erzählt die britische Kulturhistorikerin Dr. Janina Ramirez die Legenden rings um 50 verschiedene «Göttinnen», mythologische Frauengestalten und legendäre Königinnen. Sarah Walsh hat die Geschichten in ihrer unverwechselbaren Art reich und bunt illustriert.

Geordnet sind die Porträts nach «Zuständigkeitsbereich» der Protagonistinnen: Herrschen und Anführen, neues Leben schenken, Krieg und Tod, Liebe und Weisheit, Tiere und Natur.

Zu jeder «Göttin» erfahren die Leserinnen und Leser, wer sie ist, eine beispielhafte Geschichte und eine Einordnung ihrer Bedeutung in ihrem jeweiligen kulturellen oder historischen Umfeld und in der heutigen Zeit.

Die Auswahl scheint auf den ersten Blick etwas zufällig, das macht aber gerade den Charme des Buches aus. Es liest sich wie eine Reise um die Erde und man wird sich bewusst, wie viele Unterschiede und Gemeinsamkeiten es zwischen den Völkern und Kontinenten gibt.

Die detailreichen und bunten Illustrationen von Sarah Walsh sind mit Attributen der betreffenden Gottheit sowie den Symbolen «ihres» Volkes versehen. Die Artikel werden ergänzt mit Fotos von Kultgegenständen der betreffenden Kultur aus der Sammlung des British Museum.

Eine erklärenden Einleitung sowie eine umfangreiches Glossar und ein alphabetisches Register am Ende vervollständigen das Buch.

Mein Fazit

«Göttinnen» ist ein schön gemachtes Buch, das sich zum Verschenken an Mädchen und Jungen ab 10 Jahren eignet. Vorlesen und gemeinsam anschauen kann man es aber durchaus auch mit jüngeren Kindern, auch wenn die Legenden manchmal etwas grausam sind. Das gehört sich aber so – wie bei den klassischen Märchen ja auch – denn die «Göttinnen» bilden alle Aspekte des Lebens ab und dazu gehören nun mal auch Kriege, Krankheiten und Naturkatastrophen.

Positiv aufgefallen ist mir, wie wohlwollend die Figuren dargestellt werden – sogar die böse Baba Jaga aus den russischen Märchen! Sonst ist man es sich ja eher gewohnt, dass starke Frauen dämonisiert werden.

Ich finde, mit seinem grossen Format und der hochwertigen Verarbeitung ist es ein wunderbares Buch, um auch grösseren Kindern oder Teenager noch daraus vorzulesen und an den Abenden einen gemeinsamen Moment mitenander zu verbringen.

Dr. Janina Ramirez und Sarah Walsh: "Göttinnen"
Zum Teilen und Pinnen:
Dr. Janina Ramirez und Sarah Walsh: „Göttinnen“

~~~||~~~

Klappentext

„Dieses Buch versammelt 50 inspirierende Frauengestalten, die den Glauben über Jahrtausende geprägt haben und es verdienen, erzählt zu werden: von Athene über Baba Yaga bis hin zu Venus und Medusa. Manche von Ihnen verkörpern liebevolle Schöpferinnen, andere sind weise Anführerinnen, manche sind furchtlose Kriegerinnen und wieder andere magische, geheimnisvolle Wesen. Jede von ihnen kann uns auf ihre eigene Art und Weise inspirieren, uns Kraft spenden oder Vorbild sein. Mit ihren Geschichten reisen wir um die ganze Welt, erhalten Einblick in vielfältige Kulturen und begreifen, inwiefern sie Glauben und Spiritualität bis heute prägen.“

«Göttinnen – 50 inspirierende Geschichten von mythischen Heldinnen, Hexen und Heiligen»
arsEdition, München, 2022
Ab 10 Jahren
Hardcover, 112 Seiten
296 mm x 257 mm
Übersetzt von: Silvia Schröer
ISBN: 978-3-8458-5024-5

Janina Ramirez und Sarah Walsh: "Göttinnen"
Janina Ramirez und Sarah Walsh: „Göttinnen“

~~~||~~~

Bezugsquellen

(Wenn Ihr das Buch über einen der Affiliate-Links kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Damit finanziere ich die Betriebskosten von «Mama hat jetzt keine Zeit». Für Euch entstehen keine Zusatzkosten.)

Deutschland

Schweiz

Österreich

Weitere Artikel zum Thema Mythologie

%d Bloggern gefällt das: