Schlagwort-Archive: glücklich sein

Marta & Piet

Natalie Weinke und Michi Ricks: „Marta & Piet – eine Reise nach Kalkutta (Teil 2)“

Über den ersten Teil von „Marta & Piet – eine Reise nach Kalkutta“ hatte ich im Mai bereits gebloggt. Dank Euch allen konnte der neunmalklug Verlag unterdessen den zweiten Teil im Crowdfunding-Verfahren finanzieren und veröffentlichen.

Wir erinnern uns: Der neunmalklug Verlag ist ein Startup von Charlotte Stiefel aus Mannheim und auf Kinderbücher spezialisiert. Alle Bücher des Verlags sind „cradle to cradle“ zertifiziert und frei von jeglichen Schadstoffen. Weiterlesen

Natalie Weinke und Michi Ricks: „Marta & Piet – eine Reise nach Kalkutta“

Die deutschsprachige Verlagslandschaft blüht und dank neuer technischer Möglichkeiten schiessen kleinere Verlage aus dem Boden. Gleich zwei davon haben mich kontaktiert, um auf ihre umweltfreundlich produzierten Bücher aufmerksam zu machen. Heute möchte ich Euch den neunmalklug Verlag und das Bilderbüchlein „Marta & Piet – eine Reise nach Kalkutta“ vorstellen, das erste Cradle-to-cradle-zertifizierte Kinderbuch Deutschlands. Weiterlesen

Die schönste Zeit des Lebens

Die Kindheit ist eine Zeit, um wunschlos glücklich zu sein. So endet eine Werbung für den Kinderriegel.

Woher stammt eigentlich dieser Anspruch, dass Kinder in einem ewigen Glücklichkeitsflash herumwuseln? Das ist doch nur Erwachsenennostalgie, im Rückblick entstanden, sozusagen die Sehnsucht nach dem verlorenen Paradies.

Kinder sind mitnichten ständig glücklich. Einverstanden, sie leben in einem anderen Raum-Zeit-Kontinuum und sie tragen keine Verantwortung. Trotzdem erleben sie zahlreiche Frustrationen, Niederlagen, negative Emotionen.

Niemand fühlt so stark, wie ein Kind, und ich behaupte: Keiner leidet so stark, wie ein leidendes Kind. Beim jetzt fünfjährigen Kurzen gibt es immer noch nur Vollgas.

Wenn er fertig gefühlt hat, vergisst er relativ schnell – aber während er fühlt, gibt es nichts mehr anderes!

Ich glaube nicht, dass die Kindheit die glücklichere Zeit ist – man vergisst das Negative nur sehr schnell.

Vor allem dann, wenn da Erwachsene sind, die die Gefühle des Kindes ernst nehmen und sich nicht darüber lustig machen. Auch dann nicht, wenn der Anlass auf den ersten Blick lächerlich scheint.

Denn die Gefühle sind echt und Kinder fühlen echt tief.

 

Herr Glück und Frau Unglück

Antonie Schneider und Susanne Strasser: „Herr Glück und Frau Unglück“

Frau Unglück lebt mit ihrer Ziege und ihrer schwarzen Katze im Haus Nummer 13. Ihr Haus ist grau, im Garten wachsen schwarze Bäume ohne Blätter und eine Regenwolke verdeckt die Sonne.

Da zieht Herr Glück ins Nachbarhaus Nr. 12. Fröhlich begrüsst er, was immer die Tage so bringen. In seinem Garten sät er zarte Pflänzchen, die schon bald wachsen und blühen.
Frau Unglück betrachtet argwöhnisch, was Herr Glück in seinem Garten treibt. Als er eines Tages sogar bei ihr klingelt und ihr die Hand reicht, wird es ihr zu bunt. Sie will etwas unternehmen, damit er wegzieht. Aber der Wind hat die Glücks-Samen über den Gartenzaun geweht…

Weiterlesen