Schlagwort-Archive: Solidarität

Solidarität, der Wald und die Bäume

Die Regierung muss die Volksgesundheit und die Gesundheit des Staates, der ganzen Gesellschaft mit all ihren verschiedenen Komponenten im Blick haben. Das heisst: Die Regierung muss für den ganzen Wald sorgen. Wir als Individuen, Eltern oder Unternehmer/innen haben aber zwangsläufig unsere eigene Perspektive als einzelner Baum im Blick und sorgen uns um unsere eigenen Interessen.

Weiterlesen

Leo Lionni: „Tico und die goldenen Flügel“

Bilderbücher kann man ja nicht so gut mitnehmen, weil sie einfach zu gross für eine Handtasche oder ein Kinderrucksäcklein sind. Was waren wir deshalb schon froh um die Taschenausgaben „Minimax“ aus dem Beltz-Verlag! Im immer gleichen Kleinformat (15x19cm), passt ein ganzer Stapel davon in eine kleine Tasche. Wir sind wohl die letzte Familie auf diesem Kontinent, die noch kein Tablet oder DVD-Player für die Kinder hat und deshalb im Auto anderweitig für Ablenkung und Abwechslung sorgen müssen. Mit den Minimax-Büchlein war auf längeren Urlaubs- oder anderen Reisen immer für genügend Lesestoff gesorgt. Weiterlesen

Mit 65 nochmal schwanger und dann gleich Vierlinge?

AinoTuominen / Pixabay

Im Kontext einer westlich-industrialisierten Kleinfamilie kann man über eine Meldung wie die von RTL (65-jährige Berlinerin mit Vierlingen schwanger!) nur den Kopf schütteln.

Aber wieso kommt einem das so schlimm vor? Weiterlesen

Ken Kimura und Yasunari Murakami: „999 Froschgeschwister und ein kleiner Bruder“

Es gibt Autoren, an denen würde man einfach vorbeilaufen, wenn nicht irgend ein Zufall einem mit der Nase auf sie stossen würde. So wäre es mir mit den Japanern Ken Kimura und Ysunari Murakami fast passiert, hätte mir der Nord-Süd-Verlag nicht seinen Frühjahrskatalog geschickt. „999 Froschgeschwister und ein kleiner Bruder“ scheint das dritte Buch in einer Reihe zu sein (die anderen zwei sind „999 Froschgeschwister ziehen um“ und „999 Froschgeschwister wachen auf“) alle drein sind von Ken Kimura geschrieben und von Yasunari Murakami illustriert. Auf jeden Fall wäre ich fast an dem Buch vorbeigegangen, hätte Kurzer mich nicht mit einem Aufschrei darauf aufmerksam gemacht: Weiterlesen

Spaltungen und Grabenkämpfe

Im Leben 1.0 gab ich mich noch der Illusion hin, es gäbe zwei Sorten Frauen: Mütter und Kinderlose. Und auf diversen Plattformen schrieb ich mir die Finger wund, um zwischen diesen zwei Gruppen Solidarität herzustellen, mit dem Argument, dass Zusammenhalt immer und auf jeden Fall zielführender sei, als zu streiten. Denn, so dachte ich in meiner unendlichen Naivität, der wahre Graben befände sich zwischen gesellschaftlicher (patriarchaler) Realität und individueller Selbstverwirklichung. Weiterlesen

Eltern, die alles schaffen oder geschaffte Eltern?

Immer wieder lese ich in den einschlägigen Elternforen im Internet Postings von mehr oder weniger verzweifelten, mehr oder weniger überforderten Erstmüttern, die mit ihren Nerven am Ende sind und einfach nicht mehr weiter wissen. Hilfe suchend wenden sie sich an unbekannte Menschen im Internet, weil nur die dortige Anonymität ihnen ermöglicht, ihr vermeintliches „Versagen“ einzugestehen.

Weiterlesen