Aareschwumm

Ich lebe seit über 20 Jahren in der Region, die ich heute als mein Zuhause bezeichnen würde. 10 Minuten Autodistanz vom drittgrössten See der Schweiz, wo es an Wassersportmöglichkeiten nun wirklich nicht mangelt.

Aber regelmässig im Hochsommer, wenn es so richtig heiss wird und das Seewasser langsam aber sicher Pipitemperatur annimmt, da packt mich das Heimweh und ich sehne mich nach dem Sprung in die kühle Aare:

Ob ich diese Kulturelle Errungenschaft der Bernerinnen und Berner meinem Sohn nahebringen können werde? Oder wird er zum Seemenschen, wie es meine an einem See geborene und aufgewachsene Mutter zeitlebens geblieben ist?

Auf jeden Fall bin ich glücklich, dass wir hier überhaupt noch diese wunderbare Wasserqualität haben, die es erlaubt, in Seen und Flüssen schwimmen zu gehen!

 

2 thoughts on “Aareschwumm

  1. Andrea Mordasini, Bern

    Jöh, Kath, Du schreibst mir, einer Bernerin und seit Jahren angefressenen Aareschwimmerin, voll und direkt aus dem Herzen :)! Ich liebe die Aare, am liebsten vom Eichholz bis zum Marzili runter, früher, noch als Kinderlose unzählige Male mit dem Boot von Thun runter nach Bern inkl. unfreiwilligem Taucher bei der berühmt-berüchtigten Uttigen-Schwelle ;). Leider klappte es mit dem obligaten ersten Schwumm in diesem Jahr trotz (fast) Rekordtemperatur noch nicht :(. Ich hoffe, dass ich das so rasch wie möglich nachholen kann. Und nächstes Jahr will ich dann unbedingt mit den Kindern in die Aare – dann schwimmen sie noch besser und sicherer als sie es heute schon tun.

    Schon vor ein paar Jahren habe ich meine Liebe zu meinem Lieblingsfluss in einem Gedicht zu Wort kommen lassen. Nun, um ein paar Zeilen ergänzt und “bereichert”, stelle ich es hier rein :):

    Mi Aare z’Bärn im Summer

    D’Aare isch nid nur ä Fluss,
    sondern ganz klar puure Gnuss!
    Üsi Aare isch dr Hit,
    bi u froh, dass es se git!
    Dr Bärner Summer isch ä Wucht,
    u z’Aareschwümme wird zur Sucht
    Um sone chüehlen Aareschwumm
    chunt ke ächte Bärner drum!
    Öb Maa oder Frou, gross oder chly,
    für jede u jedi heissts itz: dry!
    Öb dick oder dünn, jung oder aut,
    d’Aare laht ke Bärner chaut!
    Än Aareschwumm isch nid nur xung,
    nei, är hautet ou no jung!
    Nume dri u sich la triibe,
    wett am liebschte drinne bliibe!
    Sone Schwumm tuet mega guet,
    eifach ine, s’bruucht chly Muet!
    Chum, nim Aalauf, mach de Sprung,
    gump i d’Aare mit viu Schwung!
    Einisch drin, geits von allei,
    vor luter Fröid wet i nüm hei!
    Im Wasser schöpf i wieder Chraft,
    d’Aare isch mi Läbenssaft,
    mis Überläbenselixier
    u früscher aus ä Stange Bier!
    Öb sunnig, heiss oder drückend schwüehu
    än Aareschwumm isch z’höchschte Gfüehu!
    Am beschte geit das nachem Bügu,
    denn hani z’Gfüeuh, i heigi Flügu!
    Ir Aare tueni richtig schwäbe
    u schauten ab vom Autagsläbe.
    Ä Schwumm i däm chüehle Nass
    isch für au ä grosse Spass.
    Eichouz – Marzili u wieder zrügg
    u gringsvorah vor Schönoubrügg
    Mit em Boot vo Thun uf Bärn,
    ja so Usflüüg het me gärn!
    D’Aare isch Erholig puur,
    besser aus ä Höhekuur!

    Viel Spass beim Lesen :)!

    Liebe Grüsse und wer weiss, vielleicht mal zusammen bei einem erfrischenden und verdienten Aareschwumm – das wär doch öpis :)!

    Liebi Grüessli

    Andrea :*

    Reply
    1. Katharina Post author

      Danke für das tolle Gedicht! Ja Du, die Zeiten, die wir damals im Eichholz verbracht haben, gehören zu meinen schönsten Jugenderinnerungen. Feuerchen, gute Musik, Trommeln, ein Fässli Gurtenbier und ab und zu ein Aareschwumm…

      Reply

Deine Meinung interessiert mich: