Category Archives: In eigener Sache

Mama hat jetzt keine Zeit

Am Anfang war mein Blogname eine Art Wortspiel und sollte darauf hinweisen, dass ich zwischendurch für mein Kind (und auch den Mann) nicht zur Verfügung stehe, sondern meinen eigenen Projekten nachgehe.

Das war vor sechs Jahren…. Unterdessen brummt mein Geschäft, der Sohn wird grösser und entgegen allen Prophezeiungen ist er heute betreuungsintensiver als damals, als er noch nicht zur Schule ging. Continue reading

Beliebteste Postings aller Zeiten

geralt / Pixabay

Ich habe mich mal etwas konstruktiv gelangweilt und zusammengetragen, welche Postings am besten abgeschnitten haben, seit mein Blog im August 2014 auf die eigene Domain umgezogen ist.

Insgesamt, also auch der Zeit bei WordPress (August 2010 bis August 2014) waren es nämlich die Erfahrungsberichte “Die Angst einer Mutter” und “Babys machen“, die weit vor allen anderen Artikel liegen. Continue reading

Weihnachtsfreie Zone und diverses in eigener Sache

Auf allen mir bekannten Blogs ist der Advent voll im Gange und die meisten haben auf die eine oder andere Weise einen Adventskalender organisiert.

Hier hingegen herrscht advents- und weihnachtsfreie Zone. Wobei ich ja zu den Menschen gehöre, die ausserordentlich gerne andere beschenken. Am liebsten mit Büchern. Da man ja grundsätzlich immer von sich auf alle anderen schliessen soll, gehe ich jetzt einfach mal davon aus, dass auch Ihr gerne Bücher verschenkt. Continue reading

Herzlichen Dank

Ein herzliches Dankeschön an die beiden lieben Menschen, die Kurzem für den Urlaub Büchlein ab seiner Amazon-Wunschliste geschenkt haben! Ihr seid toll!

Kapa65 / Pixabay

Wir werden “Han Gan und das Wunderpferd” und “Der feine Arthur” im Laufe des Herbstes hier rezensieren, versprochen!

Neu im Blog

The Gale

The Gale

Ihr habt sicher schon bemerkt, dass ich in den letzten paar Wochen am Design geschraubt habe, um das Lesen etwas angenehmer zu gestalten. Ein gutes halbes Jahr nach dem Umzug auf die eigene Domain dachte ich, es seien ein paar Optimierungen angebracht. Ich hoffe, das Resultat gefällt Euch.

Die einzige wirklich neue Funktion ist der Knopf “zufälliger Artikel”. Das ist etwas, was ich schon bei Wikipedia sehr geliebt habe: Zufällige Artikel lesen und dabei ganz viel Neues lernen. Das gibts nun also auch hier.

Ansonsten ist eigentlich alles beim Alten geblieben, die Menues sind dieselben, die Kategorien ebenfalls. Die Werbung ist etwas diskreter geworden. Über Klicks freue ich mich natürlich trotzdem.

Viel Spass also beim Lesen und Entdecken!

 

One Lovely Blog Award

lovely blogSo viele von Euch haben mich für diesen netten Award nominiert, unter anderem

und sicher noch ein paar Andere, die ich im Eifer des Gefechtes gar nicht mitbekommen habe. Ich fühle mich sehr geehrt.

Ihr lieben Leute, Ihr müsst mich bitte entschuldigen. Ich möchte da nicht mitmachen. Im Moment schaffe ich es nur ganz knapp, überhaupt die Texte zu schreiben, die mir am Herzen liegen.

Danke für Euer Verständnis und auf Wiederlesen!

 

P.S. Ein Lesetipp zum Thema “Nicht mitmachen”:

Mal wieder ein paar Suchanfragen

Hebi65 / Pixabay

Hebi65 / Pixabay

Es gibt Momente im Leben, da stellt man sich einfach die Frage, was man falsch gemacht hat. Hier ein paar Suchanfragen der letzten Zeit. Keine Ahnung, aber wirklich keine Ahnung, was sie Google dabei gedacht hat, die zu mir zu leiten:

  • obzöne (sic!) bilder: Ja, den kannten wir schon. Er ist immer noch ganz oben.
  • nähprojekte zum selbermachen: Als hätte ich die Zeit dazu. Wie kommt Tante Google nur auf die Idee, ich hätte so was im Angebot?
  • angst mutter zu werden: Ja das kenne ich. Spätestens bei der Geburt legt sich das und weicht der Angst, als Mutter zu versagen (was einem das soziale Umfeld auch täglich vor Augen führt)
  • flasche nur von mama: Selber Flasche!
  • wo bekomme ich schuhe für mein schuhladen: Nicht hier! Definitiv nicht hier! Ich habe nur meine Pantoffeln, Crocs, Grenadierstiefel, Caterpillars, Doc Martins und ein paar Trekkingsandalen. Irgendwo müssten noch so Fickmichstiefel rumstehen, aber die sind schon so veraltet, dass sie bald wieder modern werden.
  • wie oft muss ich dir noch anstand und benehmen beibringen: Mir? MIR?
  • wie erzieht man kinder ordentlich?: Klare Frage. Wer die Antwort hat, wird reich. Eine Kirchenmaus hat mehr Geld auf der Seite, als ich, also habe ich vermutlich die Antwort nicht. Oder ich habe sie, aber weiss nicht, dass ich sie habe. Was im Endeffekt aufs Gleiche herausläuft. Was war schon wieder die Frage?
  • ich habe mit meiner eigenen mutter geschlafen: Ist da wirklich Familienbett gemeint? Autsch. Doppelautsch.
  • nein, nein und nochmal nein, ich will nicht! “Trotzphase” kann man auch kürzer ausdrücken.
  • erziehung zur konformität: Grossartig, genau das ist mein Spezialgebiet. Lass uns aus der Reihe tanzen!
  • kollegin hat titten gezeigt: Titten. Jemand hat Titten gesagt. Brüste! Milchbar! Oder hat die Kollegin am Arbeitsplatz Muttermilch gepumpt und der Kollege hat sie dabei beobachtet?

Hier noch die Frage der Woche, vielleicht weiss jemand von Euch die Antwort:

  • was hat ein deziliter?

WAS hat ein Deziliter?

This is how I work – So arbeite ich

Der Fragebogen geht ja momentan um wie ein Lauffeuer.

Bei Isabella fing es an und bei ihr kann man auch nachlesen, wer schon alles mitgemacht hat.

Bloggerinnen-Typ:

Mal fast manisch auf dem Flow schwimmend, mal um jedes Wort kämpfend. Regelmässig ganz schnell “publish” klickend (bevor ich den Text bereue und ins Weltall schicke) und gleich darauf bereuend, nicht wenigstens die Rechtschreibekontrolle drübergebügelt zu haben.

Gerätschaften digital:

Ein Laptop Acer Extensa von Ende 2009. Seit kurzem ein Samsung Galaxy irgendwas. Ein Sony Klicksomat.

Gerätschaften analog:

Ein grosses Moleskin. Ein kleines Moleskin. Und noch ein Reservemoleskin in jedem Auto. Ein Caran d’Ache mit schwarzer und einer mit blauer Mine. Mein Auto.

Arbeitsweise:

Die hat sich in den neun Jahren, seit mein erstes Blog online ging, nicht viel geändert: Ein Thema springt mich an, es wirkt nach, es windet sich durch meine Synapsen und wenn es irgendwann fertig gegärt hat, strömen die perfekten Formulierungen, Sätze und Gedankengänge vom Kopf in die Finger und müssen sofort, toute-de-suite, unbedingt NOW aufgeschrieben werden. Nur dass ich mich dann meistens irgendwie auf einem Kindergeburtstag oder am Steuer eines Fahrzeuges auf der Autobahn oder an einem ähnlich praktischen Schreibort befinde. Ihr kennt das! Und wenn man dann endlich zum Aufschreiben kommt, sind einem die perfekten Formulierungen entfallen und zurück bleibt nur Mittelmass.

Welche Tools nutzt du zum Bloggen, Recherchieren und Bookmark-Verwaltung?

Meine alten Blogs (das und das) liefen auf Blogspot, mit diesem hier bin ich erstmals auf WordPress gestartet und die beiden neuen (das und das) laufen ebenfalls auf WordPress.

Zum Recherchieren benutze ich Google bzw. Wikipedia als erste Anlaufstelle, habe ein paar Zugänge zu wissenschaftlichen und statistischen Datenbanken und über Bekannte an diversen Universitäten komme ich auch an deren Daten ran. Das wird immer dann interessant, wenn die Presse wegen irgend welchen “Forscher haben herausgefunden”-Themen am Hyperventilieren ist.

Bookmarks verwalte ich nicht wirklich, täte ich das, würde ich es vollberuflich machen müssen (bin ein Sortier- und Kategoriefreak, ich täte mich wohl zu Tode kategorisieren). Also speichere ich sie entweder unsortiert im Firefox oder lasse ein paar Tabs offen mit Texten, die ich gleich sobald ich Zeit habe verbloggen, aber nicht speichern möchte. Mein Firefox mag etwa 70 offene Tabs verdauen, bevor er Suizid begeht.
Interessante Fundstücke von denen ich denke, dass sie auch andere interessieren könnten, poste ich auch je nachdem was es ist über Facebook, Twitter, G+ oder Tumblr.
Und dann habe ich seit Anfang Jahr die Rubrik “Kurz gefasst” im Blog, wo ich Links sammle, die mich auf die eine oder andere Weise beeindruckt haben und deshalb gerne teilen möchte, die ich aber nicht für späteren Gebrauch archiviere.

Wo sammelst du deine Blogideen?

Wenn ich die sammeln müsste, würde ich wahrscheinlich nicht bloggen.
a) hätte ich gar keine Zeit zum Sammeln und
b) bin ich so gar keine Jägerin und Sammlerin.

Blogideen springen mich im Alltagsleben oder beim Lesen an und lassen mir so lange keine Ruhe, bis ich sie verbloggt habe.

Was ist dein bester Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet

Offline schreiben und nur online gehen, wenn ich was recherchieren oder einen Text hochladen muss. Alle anderen Strategien sind für mich unproduktiv. Am Computer bin ich leider sehr leicht abzulenken.

Benutzt du eine To-Do List-App? Welche?

Naja, so ‘ne Art “App”: Mein Moleskin Weekly Notebook, mit jeweils auf der linken Seite die Tage der Agenda (1 Woche pro Seite) und auf der rechten Seite Linien für Notizen. Dort schreibe ich meine wöchentlichen Tasks rein und links sehe ich die Termine. Was ich in einer Woche nicht schaffe, übertrage ich auf die nächste oder werfe es über Bord. Gewisse Tasks (die nett zu habenden) versehe ich mit einem Ablaufdatum: Wenn sie bis da nicht erledigt sind, fliegen sie raus. Keine Angst, die wachsen nach!

Gibt es neben Telefon und Computer ein Gerät ohne das du nicht leben kannst?

Mein Vibrator.

Ach kommt schon, gedacht haben es alle aber keine hat sich getraut, es zu schreiben…

Mein Auto mag ich sehr und wenn ich wirklich eine Schreibblockade habe (was aber zum Glück sehr selten ist) und auch Fensterputzen nicht weiterhilft, dann gehe ich Auto fahren. Aus irgend einem vertrackten Grund ist mein Gehirn am Steuer extrem produktiv.

Und als Kurzer noch etwas kürzer war, war die Tragehilfe in Kombination mit dem Sitzball das ultimative Mittel, um trotz Zahnens, Fieber, Koliken,… schreiben zu können.

Gibt es etwas, das du besser kannst als andere?

Klugscheissen und Besserwissen.
(wobei jemand mal sagte: “Just because I give you advice, it doesn’t mean I know more than you. It just means I’ve done more stupid shit.” – Das trifft es ziemlich exakt.)

Ja. Und Trockenschwimmen. Darin bin ich wirklich gut!

Was begleitet dich musikalisch beim Bloggen?

An schlechten Tagen die Dino-Songs-CD meines Sohnes.

Wenn die Sonne scheint, Kindergeplapper und -rufen auf dem Spielplatz oder das Plätschern unseres Wasserfalles im Garten.

Und an Krippentagen und Papa-Sohn-Tagen je nach Lust und Laune etwas aus dem CD-Schrank, der von ABBA, über Bach, Cardigans, Dio bis hin zu ZZ-Top querbeet gut bestückt ist. Aktuell laufen hier sehr oft die CD von Lindsey Stirling, Jean-Michel Jarre und der Soundtrack vom 5. Element. Ich scheine eine elektrische Phase zu haben.

Wie ist dein Schlafrhythmus – Eule oder Nachtigall?

Ich bin eine furchtbare Eule, mein natürlicher Biorhythmus geht von 10:00 bis 2:00, mit 8 Stunden Tiefschlaf dazwischen. Fragt lieber nicht, wie ich die letzten 3.5 Jahre überlebt habe. Ich bin da irgendwie über mich selber hinausgewachsen und war auch sehr erstaunt, mit wie wenig Schlaf eine auskommen kann, um noch ein wenig Schreibzeit herausschlagen zu können.

Eher introvertiert oder extrovertiert?

Introvertiert im Sinne des Myers-Briggs-Typenindikators.

Wer sollte diese Fragen auch beantworten?

Ich wäre sehr neugierig auf die Antworten von Querdenker, Leidenschaftlichwidersynnig, Frau Gminggmangg und Cosima von Denkzeiten.

Der beste Rat den du je bekommen hast?

“Lächeln, nicken und ‘Arschloch’ denken”.

Noch irgendwas Wichtiges?

Wer wirklich viel Traffic will sollte über impfende, rauchende, langzeitstillende, kosmetische Operationen hinter sich habende, abgetrieben habende, kriminelle, ausländische und natürlich feministische fundamentalchristliche Nazi-Veganerinnen mit grossen Brüsten schreiben.

Wir schreiben um gelesen zu werden

Ich selber habe kein Smartphone und kein Internet für unterwegs. Deshalb ist mir auch nicht aufgefallen, dass es bezüglich des RSS-Feeds ein Problem gibt – nämlich dass offenbar viele Leute ihren Feedreader unterwegs, auf einem mobilen Teil, offline lesen und dabei natürlich angepinkelt sind, wenn sie nur einen Teaser serviert bekommen.

Die technikmässig etwas versiertere Patricia erkärt das Problem viel verständlicher, als ich: Blogs leben durch männliche Seilschaften? | Das Nuf Advanced.

Da ich mir natürlich wünsche, dass möglichst viele tolle Menschen mein Blog lesen, bin ich dem Wunsch nun nachgekommen und gebe ihn hiermit an meine Leserinnen und Leser weiter.